rücken wir die geschichte richtig #5: Konstantin Wecker – Vaterland

Gestern wurde es uns wieder vor Augen geführt: Deuschland ist nicht zu besiegen. Mit hohen Bällen wurde der Luftkrieg gewonnen, mit Fehlendscheidungen Wembley wieder gut gemacht und mit dem Sieg über England die Geschichte zurecht gerückt. Schuld und Verbrechen sind zu vergessen. Deutschland ist wieder wer.

Der Geschichtsvergessenheit in Deutschland widmet sich auch das heutige Lied: Vaterland von Konstantin Wecker. Gezeigt wird, wie die deutsche Jugend wieder der Nation verfällt, wie sie beginnt, sich zu schämen, für den Vater im Widerstand, der das Nest beschmutzt hat und dabei doch nur von Recht und Ordnung träumt. Der Sohn will vergessen, dass der Vater gegen sein Deutschland gekämpft hat, er wendet sich schamvoll von seinem Vater ab.

Der wendet sich gegen den Trend seiner Zeit gegen Hetze und Vergessenheit, gegen bundesdeutsche Geschichtsschreibung vom heldenhaften Widerstand der pazifistischen Scholls und dem geläuterten Offizier Stauffenberg und versucht seinem Sohn zu nahe zu bringen wie es war. Wie abseits von Bürgerlichen und Nationalistischem Widerstand auch Linke und „assoziale“ Widerstand geleistet haben.

Und der Vata nimmt si a Nacht lang Zeit
und verzählt dem Buam von der Unmenschlichkeit
von Kriag
von KZ
von Feigheit der Leit
und er plärrt
paß auf
die macha si bald wieder breit !

Dann packt der Bua seine Sachen
sagt: Vata
da muass i doch lachen
du kannst es doch überall lesen
des is doch ganz anders geweswn.

Die Geschichtsverfälschung des Widerstands gegen Hitlerdeutschland hält bis heute an: Neben vortgesetzten versuchen der Holocausleugung extremer rechter und der Holocausrelativierung der bürgerlichen Mitte (Paradebeispiel: Herr Gauck mit der Unterzeichnung der Prager Erklärung ). Genannt werden nur der Nationalistische General Stauffenberg, die bürgerlichen Geschwister Scholl und erst in letzter Zeit dank massiver Aufklärungsarbeit der „Einzelgänger und Täter“ Georg Elser. Die BRD musste für das Klientel, aus dem es seine Elite rekrutierte positive Bilder schaffen. Dieses Klientel waren einerseits rechte Nationalisten, (machmal auch Natiobnalsozialisten, siehe #1 in diesem Blog) andererseits „Erz-Bürgerliche“. Für linke Widerstandskämpfer wie der „Rote Kapelle“ oder „Asoziale“ wie die Edelweißpiraten oder die Swing-Jugend war auch in der neuen BRD kein Platz.

Doch das Narrativ schneidet sich ein, die Vergangenheit ist längst ausgelöscht. Die Phantasien von früher sind wieder da, der Hass, die Gewalt, der Wille zum Kampf für das Land.


1 Antwort auf „rücken wir die geschichte richtig #5: Konstantin Wecker – Vaterland“


  1. 1 Joe 30. Juni 2010 um 8:08 Uhr

    Kurze Korrektur, zur Ehrenrettung Konstantin Weckers: Er singt natürlich nicht, dass der Vater „plärrt“, sondern der „belehrt“, von Konstantin „b‘lehrt“ ausgesprochen.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.